[Home]
[unser Slogan]
[Aktuelles]
[Die Werkstatt]
[Projekte]
[Galerie]
[Glasgarten]
[Fotos auf Glas]
[Glasfusing]
[Restauration]
[Ausstellungen]
[Workshop]
[Presse]
[Vita]
[Kontakt]
[Impressum]
[Anfahrt]

 

DIE GLASWERKSTATT

 

[Home] [unser Slogan] [Aktuelles] [Die Werkstatt] [Projekte] [Galerie] [Glasgarten] [Fotos auf Glas] [Glasfusing] [Restauration] [Ausstellungen] [Workshop] [Presse] [Vita] [Kontakt] [Impressum] [Anfahrt]

Fotorealistischer Glasbrand ist....ein großes Wort.

Wir nennen es: wir stellen “ein Glasfoto” her.

Bei dieser in Amerika entwickelten Technik wird ein schwarz/weiß Foto auf eine Spezialfolie

gedruckt. Hierzu wird ein Laserdrucker benötigt, der mit einer Kartusche arbeitet, die einen hohen

Eisenoxid-Gehalt hat. Die fertiggestellte Folie wird wie ein Abziehbild auf das Glas gebracht.

Im Glasofen wird das Glas bei einer Temperatur von ca.790°C gebrannt. Die Trägerfolie und das

Pigment im Tonner verbrennen, aber das Eisenoxid brennt sich dauerhaft auf dem Glas ein.

Nach ca 12 Stunden ist der Ofen abgekühlt und das Glasfoto ist fertig. Das im Glas eingebrannte

Eisenoxid ist nun sepia-farben (braun).

 

19 14